News
Der Finaleinzug ist geschafft, mit 5:2 siegt die SG Lindenberg / Lindau 1b in Miesbach
Der Finaleinzug ist geschafft, mit 5:2 siegt die SG Lindenberg / Lindau 1b in Miesbach
26.02.2017 - 22:49 - BBZL - Bezirksligen - Allgemein - veröffentlicht von Norman Flaake - Verfasser: Oliver Baldauf
 

Mit einem eindrucksvollen 5:2 (2:1/1:1/2:0) Auswärtssieg wurde der Einzug ins Finale um die bayrische Bezirksligameisterschaft bereits in Spiel 2 klargemacht. Die SG Schliersee / Miesbach zeigte sich dabei als fairer Gegner auf Augenhöhe, letztlich gab taktische Disziplin im dritten Spielabschnitt den Ausschlag für den Sieg.

Dabei begann die Begegnung denkbar schlecht, nur 13 Feldspieler und 2 Torleute konnten, auch bedingt durch die ungewöhnlich frühe Anspielzeit, die Reise nach Miesbach antreten. Die Schlierseer legten los wie die Feuerwehr und bereits nach eineinhalb Minuten Spielzeit schlug es zum ersten Mal im Tor von Dominik Hattler ein. Doch das Team von Spielertrainer Matthias Schwarzbart zeigte sich nicht geschockt. Mit Fortdauer des Spiels kam man immer besser ins Rollen und zu einigen Chancen. Eine davon nutzte Daniel Pfeiffer zum 1:1 Ausgleich in der 13. Spielminute, dabei konnte er einen Schlagschuss den Marks Olesko von der blauen Linie abgegeben hatte und den der gegnerische Torwart nur abprallen lassen konnte, abgeklärt im Tor der Schlierseer unterbringen. Kurz darauf die nächste Hiobsbotschaft für das ohnehin dezimierte Team der SGLL. Nach einem harten aber nicht unfairen Check wurde Manuel Merk mit 5 + Spieldauer zum Duschen geschickt. Die Schiedsrichter erkannten dabei eine absichtliche Bewegung zum Kopf des Gegners, eine sehr harte Entscheidung.
Wer nun gedacht hatte, das es jetzt einen Bruch im Spiel der SGLL geben würde sah sich getäuscht. Kapitän Patrick Prell höchst selbst brachte seine Mannschaft in der 17. Minute mit einem satten Schuss in den Winkel erstmals in Führung, die Vorlage kam von Daniel Pfeiffer.

Das 2. Drittel begann wie das Erste, die Gastgeber machten mächtig Druck und erzielten bereits nach wenigen Minuten den 2:2 Ausgleich. Auf Lindenberger Seite wurde in dieser Phase viel gearbeitet, doch es ging die Ordnung im Positionsspiel verloren. Des Öfteren gelang es den Gastgebern jetzt Lücken in die Abwehr zu reisen. Dominik Hattler im Tor, der erneut eine fehlerfreie Leistung zeigte, konnte sich in dieser Phase einige Male auszeichnen. Doch das Team von Matthias Schwarzbart blieb im Spiel, auch weil die Gastgeber sich durch Zeitstrafen und leichte Fehler selbst das Leben schwer machten. Eine solche Zeitstrafe nutzte dann in der 10. Minute erneut Patrick Prell, der auf Zuspiel von Andy Hops zur erneuten Führung einnetzen konnte.
Was dann kam, war ein wahrer Sturmlauf der SG Schliersee / Miesbach 1b. Angetrieben von ihren Fans, die für eine gute Stimmung in der Halle sorgten, schnürten sie unsere Jungs regelrecht im eigenen Drittel ein. Das intensive Spiel der ersten 10 Minuten des Drittels zeigte Wirkung, oft war man zu weit weg vom Gegner und der Zugriff auf das Spiel ging völlig verloren. Kapital konnten die Gastgeber, extra mit 9 U23 Spielern verstärkt um das Saisonziel Landesligaaufstieg festzuhalten, allerdings nicht aus dieser Situation schlagen. Zu ungenau und fahrig war der Spielaufbau der Gastgeber. So konnte der knappe Vorsprung der SGLL in die letzte Pause gerettet werden. Doch dem kleinen aber lautstarken Haufen Lindenberger Fans schwante nichts Gutes für das Schlussdrittel.

In Abschnitt 3 zeigten die Spieler vom Matthias Schwarzbart, der offenbar in der Kabine die richtigen Worte fand, wieder ein gänzlich anderes Gesicht. Statt nur hinter den Gegnern herzulaufen wie gegen Ende von Drittel 2, stand das Teams jetzt kompakt im eigenen Drittel. Jeder Spieler behielt seine Position, es wurden keine unnötigen Wege mehr gemacht. Nach dem Spiel sah Trainer Schwarzbart darin den Schlüssel zum Erfolg für sein Team. Mitte des letzten Drittels fiel dann die Entscheidung. Die Gastgeber, die nun viel riskierten wurden mehrfach ausgekontert. Zwei dieser Konter wurden in der 13. und in der 14. Minute für die SGLL verwandelt. Den Treffer zum 2:4 erzielte Timo Krohnfoth auf Zuspiel von Patrick Prell und den Schlusspunkt zum 2:5 setzte Elia Feistle im Alleingang.
Weitere Möglichkeiten durch Michael Wellenberger und Dominik Mahren landeten am Pfosten oder wurden vom Gegner gestoppt. Letztlich blieb es beim verdienten 5 zu 2 Sieg für die SG Lindenberg / Lindau 1b und so konnten Fans und Spieler ausgelassen den Einzug ins Finale feiern.

Hier wartet nun mit dem EHC Klostersee eine wahre Herkulesaufgabe auf unsere Jungs. Am kommenden Freitag geht es los mit dem ersten Spiel in Grafing bei München und am Sonntag folgt dann das Heimspiel in Lindau. Die Klosterseer, ähnlich wie im Vorjahr der EV Füssen, Absteiger aus der Oberliga sind haushoher Favorit in der ebenfalls im Modus best of three ausgetragenen Serie. Die Freude im Team der SGLL, den Finaleinzug geschafft zu haben, ist derweil riesig groß, da spielt der Gegner keine Rolle. Die Jungs sind heiß und wollen zeigen, dass sie nicht von ungefähr im Finale stehen.

 
 
hockeynews@bayernhockey.com