News
Überraschender Wechsel auf der Cheftrainerposition
19.05.2017 - 15:24 - Vereine - ESC Geretsried - veröffentlicht von Norman Flaake - Verfasser: Kevin Olivo
 

Die Gerüchteküche brodelte in den letzten Tagen auf Hochtouren, nun kann Vollzug gemeldet
werden. Florian Funk ist ab sofort nicht mehr Cheftrainer an der Bande der River Rats und wechselt
zurück zum EC Bad Tölz, wo er Rick Boehm als DNL-Trainer beerben wird. Ein Abgang mit dem nicht
zwingend zu rechnen war, da Funk doch erst im Februar seinen Vertrag bei den Rats um drei Jahre
verlängert hatte. ESC-Vorstand Tommi Stöber kann etwas Licht in die Sache bringen: „Flocko hat uns
vor einiger Zeit angesprochen und von dem Angebot aus Tölz erzählt. Natürlich waren wir alles
andere als glücklich über den Wechselwunsch, letztlich konnte man aber eine für beide Seiten
akzeptable Einigung finden. Wir wünschen ihm viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe und bedanken
uns für zwei sehr erfolgreiche Jahre“. Funk kann zufrieden auf seine Zeit in Geretsried zurückblicken.
Im schwierigen ersten Jahr nach dem Aufstieg machten die Rats zwei Spieltage vor Schluss den
Klassenerhalt fix, in der vergangenen Saison gelang der Verbleib in der Bayernliga sogar noch früher.
Der Mannschaft war eine deutliche Weiterentwicklung anzumerken – ein Punkt an dem auch der neue
Cheftrainer ansetzen wird.
Tatsächlich wurde man in der Vorstandschaft nach einer kurzen aber sehr intensiven Suche fündig
und auch der neue Mann hat eine große Tölzer Vergangenheit. Ludwig Andrä übernimmt ab sofort
den Posten von Funk als Cheftrainer der River Rats! Der 45-jährige ehemalige Bundesligaspieler kann
auf über 400 Einsätze für den EC Bad Tölz zurückblicken, eine Seniorenmannschaft zu trainieren ist
jedoch Neuland für ihn. Bis zuletzt war er in der Nachwuchsschmiede des SC Reichersbeuern tätig,
nun folgt die Herausforderung Bayernliga mit dem ESC Geretsried. Stöber ist zuversichtlich: „Wir
haben uns recht schnell für Luggi entschieden, da er sehr gut zu uns passt. Persönlich kenne ich ihn
schon einige Jahre, deshalb ist mir die Entscheidung auch nicht schwer gefallen. Zugegeben ist es
seine erste große Mannschaft, aber auch ein Flocko Funk musste diesen Schritt einmal gehen!
Ludwig Andrä ist ein klasse Typ und ich bin sehr froh, dass er sich für diesen Schritt entschieden hat.
Ich sehe da auch das gesamte Paket, wir haben ja mit Peter Holdschik (Jugend) und Christian Ott (1b)
zwei großartige Trainer, da passt Ludwig Andrä einfach perfekt dazu.“
Herzlich Willkommen bei den Rats, wir wünschen Ludwig einen guten Einstieg beim ESC und
natürlich viel Erfolg für die anstehende Saison!
Unterdessen hat sich auch im Kader einiges getan, dazu mehr in den nächsten Tagen.

 
 
hockeynews@bayernhockey.com