News
EVD entlässt den ESC Haßfurt mit deutlichem 7:4 aus der Marco-Sturm Eishalle
Überraschungssieg der Isar Rats
27.10.2020 - 13:29 - Vereine - EV Dingolfing - veröffentlicht von Norman Flaake - Verfasser: Presse EV Dingolfing
 

Dieses Spiel hat für Gespräche bei Fans und Beobachtern des Vereins sogar bayernweit gesorgt. Denn, wie es in der aktuellen Situation kommen musste, waren die Isar Rats durch eine Quarantäne-Anordnung einiger Spieler zahlenmäßig extrem geschwächt. Als Vorbild für andere Vereine sagten die Ratten die Spiele gegen die schweren Liga-Konkurrenten Bayreuth (Freitag auswärts) und Sonntag gegen Haßfurt nicht ab. Der ausgedünnte Kader wurde mit Nachwuchsspielern aus der U20, ehemaligen Spielern wie Philipp Ferstl und sogar dem Coach Billy Trew verstärkt, der wie Ferstl letztes Jahr das Trikot in den Schrank gehängt hatte. Das Spiel – bereits nach wenigen Stunden ausverkauft – wurde mit Spannung erwartet, die Haßfurter mit vollem Kader siegessicher. Doch man darf seinen Gegner nie unterschätzen.

Schon nach 58 Sekunden traf Helmut Kößl mit einem Onetimer von der blauen Linie direkt ins Netz. Die Haßfurt Hawks, nun wachgerüttelt, legten ihre spielerische Stärke durch eine Vielzahl an Kontingentspieler auf und glichen in der fünften Minute durch Jakub Sramek aus. In der 14. Minute gelang der „Jungen Wilden“ Reihe der Isar Rats, bestehend aus Jonas Penzkofer, Andreas Hahn und unterstützt durch Routinier Markus Simbeck, die erneute Führung zum 2:1. Zum Start des zweiten Drittels erhöhte Marco Sedlar mit Auflage von Billy Trew in Überzahl auf 3:1. Die Isar Rats zeigten sich extrem schnell und aktiv. Sie drängten die Gegner immer wieder ins eigene Drittel zurück und spielten gefährliche Torchancen heraus. Speziell die U20 Spieler mit Korbinian Frischmann, Daniel Schneider, Fabian Binder und Edgar Klein, die zum Teil ihr Debüt in der Ersten Mannschaft spielten, machten einen hervorragenden Job. Trotzdem schaffte es Haßfurt mit Sramek und Trübenekr in der 27. Minute auf 3:2 aufzuholen. Doch auch die Dingolfinger haben tschechische Talente an Board. In der 38. Minute konnte Petr Sulcik einen Schuss von Helmut Kößl abfälschen und die Führung auf 4:2 ausbauen.

Im Entscheidungsdrittel wurde das Spiel dann noch schneller und härter. Das 5:2 fiel in der 47. Minute. Wieder Petr Sulcik, diesmal auf Zuspiel von Marcel Brandt. Selbiger spielte nur zwei Minuten später einen grandiosen langen Pass auf Dominik König, der im Alleingang das 6:2 erzielte. Langsam machte sich bei den Hawks die Frustration über diesen unerwarteten Gegenwind von Dingolfing immer bemerkbarer.

Nach einem gefährlichen Foul an Marcel Brandt, der das gesamte Spiel über im Fokus der Haßfurter stand, platzte Markus Simbeck der Kragen und verfolgte den Spieler, der sich auf der heimischen Spielerbank versteckte. Nach neuer Regel dürfen die Handschuhe nicht zum Fight abgelegt werden und, obwohl er den gegnerischen Spieler nicht erwischte, kassierte er für die Aktion eine Bank- und Spieldauerdisziplinarstrafe und darf nun das nächste Spiel aussetzen.

Nachdem das Foul gegen Brandt ungeahndet blieb, konnten die Haßfurt Hawks im anschließenden Überzahlspiel einen Anschlusstreffer erzielen und, wenige Momente später, den Spielstand sogar auf 6:4 verkürzen. Doch die erste Reihe aus Dingolfing wusste diesen kurzen Hoffnungsschimmer der Gegner auf eine späte Wende schnell zu beenden und legte in der 58. Minute den Schlussstrich unter dieses Match. Marco Sedlar, grandios unterstützt durch David Bilek und Petr Sulcik, betonierte den Endstand von 7:4 vor 197 Gästen in der Dingolfinger Eishalle und ca. 100 Live-Stream Zuschauern. Die Online-Übertragung, die über die Webseite www.isarrats.de abrufbar ist, wurde diesmal moderiert von Experte Manuel Ruhstorfer und Fan-Club Vorstand Lois Trübenbach.

Am nächsten Wochenende geht die Reise dann nach Pegnitz, ein harter Gegner auf offenem Eis. Auch dieses Spiel wird per Online-Streaming auf der Internetseite des EVD angeboten. Spielbeginn ist um 18 Uhr im Pegnitzer Freiluftstadion. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, den 1. November, in der Marco-Sturm Eishalle gegen die VER Selb 1b statt. Spielbeginn ist wie gewohnt um 18:00 Uhr. Tickets und Livestream-Zugangscodes können über die Website der Isar Rats gekauft werden.

 

Aufstellung des EV Dingolfing: Prade; Kößl, Penzkofer, Brandt, König; Sedlar, Sulcik, Bilek, Simbeck, Trew, Hahn, Frischmann, Binder, Ferstl P., Sperka.

Tore: 1:0 (1′) Kößl (Simbeck, Trew), 1:1 (5‘) Sramek (Trübenekr, Hora), 2:1 (14′) Hahn (Penzkofer, Kößl), 3:1 (23′) Sedlar (Trew, Sulcik), 3:2 (27.) Trübenekr (Sramek, Dietrich), 4:2 (38′) Sulcik (Kößl, Bilek), 5:2 (47′) Sulcik (Brandt), 6:2 (49′) König (Brandt, Sulcik), 6:3 (53‘) Hora (Sramek), 6:4 (56‘) Hora (Sramek, Faust), 7:4 (58′) Sedlar (Bilek, Sulcik).

Strafen: EV Dingolfing 6 + 30 min, ESC Haßfurt 14 min

 
 
hockeynews@bayernhockey.com