News
Saisonaus für den EHC
Saisonaus für den EHC
27.02.2017 - 10:49 - BLL - Landesligen - Allgemein - veröffentlicht von Norman Flaake - Verfasser: Horst Plate
 

Mit 2:4 verliert der EHC Königsbrunn am Sonntag nach großem Kampf das entscheidende dritte Halbfinalspiel gegen die „Wölfe“ des EC Bad Kissingen. Die fair geführte Auswärtsbegegnung war hochspannend und wurde erst kurz vor Schluss endgültig entschieden, dabei hatten die drei Schiedsrichter das Spiel jederzeit im Griff.

 

Nachdem die Gastgeber im ersten Heimspiel noch zu Beginn die bessere Mannschaft waren hatten sie dieses Mal weniger von der Partie als Königsbrunn. Vor über 50 mitgereisten Fans zeigte der EHC von Anfang an eine tolle Leistung und versuchte das Spiel zu machen. Bad Kissingen schmeckte das körperlich starke Spiel der Brunnenstädter weniger und beschränkte sich auf Konter. Den ersten Treffer markierten die Königsbrunner, als der in der ersten Halbfinalpartie noch verletzte Dominik Zimmermann zum hochverdienten 1:0 einschoss. Bad Kissingen kam in dem Anfangsdrittel gerade mal auf zwei Chancen, die EHC-Goalie Markus Kring aber alle problemlos entschärfen konnte. Bis zur ersten Pause blieben die Brunnenstädter nicht nur optisch, sondern auch stocktechnisch überlegen, verpassten es aber einen zweiten Treffer nachzulegen. Im zweiten Abschnitt kassierte Königsbrunn kurz nach Wiederanpfiff eine Strafzeit, Bad Kissingen machte Druck und traf nur den Pfosten. Nachdem das Unterzahlspiel noch folgenlos für den EHC war, wanderte gleich der nächste Spieler auf die Bank. Dieses Mal machten es die Wölfe besser, Rami Heikkilä hämmerte von der blauen Linie den Puck ins Tor der Brunnenstädter. Die Gastgeber hatten nun leichte Vorteile, Königsbrunn schien beeindruckt von dem Ausgleichstreffer. Als Bad Kissing fünf Minuten vor Drittelende durch Viktor Ledin auf 2:1 erhöhte setzte der EHC energisch dagegen. Nachdem die Wölfe eine Strafzeit wegen eines sechsten Feldspielers kassierten reichten dem EHC einige Sekunden Überzahl um den Ausgleich zu erzielen. Mit dem 2:2 endete das zweite Drittel, die Entscheidung um das Finale musste nun im letzten Spielabschnitt fallen. Beide Mannschaften wollten den Sieg, doch den wichtigen nächsten Treffer erzielte erneut Viktor Ledin nach einem Alleingang in der 45.Spielminute. Gleich darauf hatte der EHC die Möglichkeit, in Überzahl auszugleichen. Doch der Pfosten rette zweimal die knappe 3:2 Führung der Gastgeber. Danach war bei Königsbrunn die Luft raus, Bad Kissingen hatte jetzt die besseren Aktionen und mehr vom Spiel. Vier Minuten vor Spielende hatte der EHC nochmal die Möglichkeit in Überzahl auszugleichen, doch die Kurstädter verteidigten clever und hielten das Ergebnis. Danach geriet der EHC in Unterzahl, musste aber trotzdem noch auf Ausgleich spielen. Doch der in den drei bisherigen Partien herausragende Roman Nikitin zerstörte mit seinem Treffer die Träume der Brunnenstädter und sorgte so für den 4:2 Endstand. Königsbrunn beendet damit die Saison als drittbester Landesligist, Bad Kissingen zieht jetzt in das Play-Off Finale gegen Altmeister Füssen ein.

 

EHC-Coach Erwin Halusa ist zwar unzufrieden mit dem Ergebnis, hat aber nicht viel zu mäkeln: „Die Mannschaft hat großen Einsatz gezeigt und nochmal Vollgas gegeben, wir haben aber die entscheidenden Treffer nicht gemacht. Am Ende war Bad Kissingen abgezockter und hat das Spiel schließlich gewonnen, wir können aber erhobenen Hauptes die Saison abschließen.“

 

Tore: 0:1 D. Zimmermann (Schütz) (10.), 1:1 Heikkilä (Nemirovski) (26.), 2:1 Ledin (Nemirovski) (35.), 2:2 Schierghofer (Schütz) (37.), 3:2 Ledin (Evans) (45.), 4:2 Nikitin (Masel) (60.)

 

Strafminuten:   EC Bad Kissingen 8    EHC Königsbrunn 12    Zuschauer: 470

 

 
 
hockeynews@bayernhockey.com