Spieltagsausblick - 20. Spieltag
Bayernliga Vorrunde 2018/2019
Bayernliga
Auswahl:   

 
HC Landsberg - Vereins-/Stadioninfos HC Landsberg
"Riverkings"
So. 16.12.2018
17:00 Uhr
EV Füssen EV Füssen - Vereins-/Stadioninfos
2. Platz - 40 Pkt.
12/2/0/5 - 112:72 Tore
Tabelle 1. Platz - 42 Pkt.
12/2/2/3 - 93:57 Tore
5/0/0/0
(Heim: 2/0/0/0) 
Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
3/0/0/2
(Auswärts: 2/0/0/1)
Spitzenform - Spitzenform Tendenz der letzten 5 Spiele Es geht aufwärts - Es geht aufwärts
1 Spiel in Serie verloren Aktuelle Serie 4 Spiele in Serie gewonnen

 
EA Schongau - Vereins-/Stadioninfos EA Schongau
"Mammuts"
So. 16.12.2018
17:00 Uhr
TSV Peißenberg
"Eishackler"
TSV Peißenberg - Vereins-/Stadioninfos
13. Platz - 21 Pkt.
5/1/4/9 - 63:100 Tore
Tabelle 6. Platz - 31 Pkt.
9/2/0/8 - 75:68 Tore
3/0/0/2
(Heim: 2/0/0/0) 
Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
3/0/0/2
(Auswärts: 2/0/0/1)
Es geht aufwärts - Es geht aufwärts Tendenz der letzten 5 Spiele Es geht aufwärts - Es geht aufwärts
2 Spiele in Serie verloren Aktuelle Serie 1 Spiel in Serie verloren
11.12.2018 - 21:08
Derby in Schongau steht auf dem Programm

Die Voraussetzungen für dieses Spiel standen schon bedeutend besser, im Moment trennen beide Mannschaften 13 Punkte. Während sich die Eishackler im Kampf um Platz Acht befinden, wird dieses Vorhaben für die EA Schongau immer aussichtsloser. Momentan finden sich die „Mammuts“ auf dem Vorletzten Platz und bringen es auf 18 Punkte.



Nach dem Spiel gegen den HC Landsberg gab Eishackler-Trainer Sepp Staltmayr eine Kampfansage in Richtung Schongau ab, „Die müssen sich warm anziehen, in Schongau“, lies er nach dem guten Spiel und der unglücklichen Heimniederlage gegen die „Riverkings“ verlauten.

Die letzten Spiele der Schongauer waren ein ordentliches hin und her was die Ergebnisse angeht und irgendwie, wird man auch nicht schlau aus dieser Mannschaft. Am Freitag gewinnen die „Mammuts“ zu Hause mit 9:5 gegen Schweinfurt und zwei Tage später setzt es eine deutliche 11:2 Klatsche in Geretsried. Es wird also eine Überraschungstüte, die auf die „Eishackler“ am Sonntag wartet.
Was sicher ist, es kommt wie schon auch gegen Landsberg zum wiedersehen mit vielen ehemaligen Eishacklern. Lukas Müller im Tor, Matthias Müller im Sturm und Milan Kopecky (im Moment der zweitbeste Scorer bei den Schongauern) und Tobias Maier der als Verteidiger agiert.

Mit den letzten beiden Spielen gegen Füssen und Landsberg nahm das Peißenberger Eishockey eine schöne Gestalt an, dort ist ein enormer Aufwärtstrend zu sehen, dieses Temporeiche Spiel wird man auch für das Schongau-Spiel erwarten dürfen und die „Eishackler“ selbst, werden diese etwas ärgerliche Niederlage vom vergangenen Sonntag in Motivation ummünzen. Man merkte den Spielern den Frust sehr deutlich an und irgendwie waren nicht nur die Spieler, sondern auch das ganze Stadion sprach- und ratlos, wie diese Niederlage geschehen konnte. Aber das ist Eishockey.

Im Derby gegen Schongau wird man Gas geben und mit der Stimmgewaltigen Unterstützung der Fans, wie zuletzt gegen Landsberg wird man ein schönes, kampfbetontes und attraktives Eishockey-Spiel erwarten dürfen.

Beginn ist am Sonntag, den 16.12.18 um 17:00 Uhr in Schongau.

Verfasser: Presse TSV Peißenberg
Veröffentlicht von Norman Flaake

 
ESC Dorfen - Vereins-/Stadioninfos ESC Dorfen
"Eispiraten"
So. 16.12.2018
17:30 Uhr
EV Pegnitz
"Ice Dogs"
EV Pegnitz - Vereins-/Stadioninfos
12. Platz - 21 Pkt.
5/3/0/10 - 69:82 Tore
Tabelle 14. Platz - 4 Pkt.
1/0/1/16 - 46:125 Tore
1/1/0/3
(Heim: 1/1/0/1) 
Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
0/0/0/5
(Auswärts: 0/0/0/2)
Kleiner Durchhänger - Kleiner Durchhänger Tendenz der letzten 5 Spiele Grottenschlecht - Grottenschlecht
1 Spiel in Serie verloren Aktuelle Serie 11 Spiele in Serie verloren

 
EHC Klostersee - Vereins-/Stadioninfos EHC Klostersee So. 16.12.2018
17:30 Uhr
ERV Schweinfurt
"Mighty Dogs"
ERV Schweinfurt - Vereins-/Stadioninfos
5. Platz - 32 Pkt.
9/1/3/6 - 73:55 Tore
Tabelle 11. Platz - 24 Pkt.
6/3/0/10 - 68:79 Tore
4/0/1/0
(Heim: 2/0/0/0) 
Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
2/0/0/3
(Auswärts: 0/0/0/2)
Spitzenform - Spitzenform Tendenz der letzten 5 Spiele Kleiner Durchhänger - Kleiner Durchhänger
1 Spiel in Serie verloren Aktuelle Serie 1 Spiel in Serie gewonnen

 
TSV Erding - Vereins-/Stadioninfos TSV Erding
"Gladiators"
So. 16.12.2018
18:00 Uhr
EHC Königsbrunn EHC Königsbrunn - Vereins-/Stadioninfos
7. Platz - 30 Pkt.
8/2/2/7 - 83:71 Tore
Tabelle 4. Platz - 33 Pkt.
10/1/1/7 - 87:81 Tore
2/1/0/2
(Heim: 1/1/0/1) 
Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
2/0/0/3
(Auswärts: 1/0/0/1)
Es geht aufwärts - Es geht aufwärts Tendenz der letzten 5 Spiele Kleiner Durchhänger - Kleiner Durchhänger
1 Spiel in Serie gewonnen Aktuelle Serie 2 Spiele in Serie gewonnen
13.12.2018 - 20:02
Gladiatorenkampf in Erding

An diesem Wochenende steht für den EHC Königsbrunn nur ein Gegner auf dem Programm, am Freitag ist spielfrei. Sonntags geht dann die Reise nach Erding, wo sich die Brunnenstädter ab 18 Uhr mit den „Gladiators“ messen werden und um wichtige Punkte kämpfen.



Nach nun neunzehn absolvierten Partien hat sich der EHC Königsbrunn auf Platz drei in der Bayernliga platziert, doch in der Tabelle sind die ersten Ränge nur wenige Punkte auseinander. So trennen die drittplatzierten Brunnenstädter nur drei Punkte vom siebten Tabellenplatz, den gerade Erding belegt. Bei einer Niederlage würden die Gladiators aufgrund der besseren Tordifferenz am EHC vorbeiziehen, auf den achten Tabellenplatz hat Königsbrunn noch einen Puffer von fünf Punkten.  

Ende Oktober trafen die Brunnenstädter zum ersten Mal auf den bis dahin Tabellenzweiten Erding, in heimischer Eisarena hatte Königsbrunn nach einem scheinbar sehr deutlichen 7:3 Sieg die besseren Karten für sich. Doch im ersten Drittel war es ein Kampf auf Augenhöhe, bei dem die Gäste zuerst in Führung gingen und fast davongezogen wären. Allerdings hatte Königsbrunns Goalie Donatas Žukovas auch noch ein Wörtchen mitzureden und hielt seiner Mannschaft den Rücken frei. Dank einer konzentrierten geschlossenen Mannschaftsleistung konnte sich der EHC am Ende den Sieg holen und den zu diesem Zeitpunkt siebten Tabellenrang sichern. Seitdem hat sich einiges getan, am letzten Wochenende konnten sich die Gladiators sechs Punkte holen. So siegte Erding im Heimspiel gegen die Bad Kissinger Wölfe mit 6:3, und in Pegnitz gewann Erding mit 9:2. Top-Scorer der Gäste ist mit 33 Punkten der 25-jährige Florian Zimmermann, in den bisher 19 Partien erzielte er 17 Tore und legte 16 Treffer auf. Nur vier Scorerpunkte weniger hat Daniel Krzizok, und auch Florian Fischer traf in dieser Saison schon 13 Mal ins gegnerische Tor. Die Königsbrunner Abwehr kann sich schon mal warm anziehen, denn Erding will sich unbedingt für die Hinspiel Niederlage revanchieren.  

Die Chancen dazu stehen gut, denn dem EHC fehlen zwei Spieler, die in der ersten Partie erfolgreich waren. So wird weiterhin Matthias Forster fehlen, der sich in der Partie in Landsberg ohne Fremdverschulden verletzte. Aber auch Carciola darf nur von der Bande aus dem Spielgeschehen folgen, da er sich im letzten Spiel eine unnötige Spieldauerstrafe eingehandelt hatte. Christian Wittmann kehrt nach einwöchiger Pause wieder in den Kader zurück, allerdings fällt Defensiv-Spezialist Alexander Strehler verletzungsbedingt weiter aus. Im Tor wird Goalie Donatas Žukovas nach zwei Spielen Pause wieder einmal zwischen den Pfosten stehen, da Jennifer Harß gerade mit der Frauen-Nationalmannschaft bei einem 5-Nationen-Turnier in Finnland teilnimmt. In der ersten Partie gegen Schweden zeigte sie sich schon als sicherer Rückhalt ihrer Mannschaft.

Königsbrunns dritter Vorstand Tim Bertele fordert wichtige drei Punkte von seiner Mannschaft: „Dieses Wochenende können wir unsere volle Konzentration und Kraft auf das einzige Spiel am Sonntag ausrichten. Ich erwarte ein enges Spiel. Dazu befinden wir uns derzeit in Verhandlung mit einem hochkarätigen Neuzugang und hoffen, dass wir ihn schon am Sonntag einsetzen können.“

Der neue Spieler war bereits unter der Woche im Training dabei und absolvierte erste Übungseinheiten, er soll nach Vertragsabschluss noch in dieser Woche bei einem Sponsorenteam offiziell vorgestellt werden.

Verfasser: Presse EHC Königsbrunn
Veröffentlicht von Norman Flaake

 
EC Bad Kissingen - Vereins-/Stadioninfos EC Bad Kissingen
"Wölfe"
So. 16.12.2018
18:00 Uhr
TEV Miesbach TEV Miesbach - Vereins-/Stadioninfos
3. Platz - 35 Pkt.
11/1/0/7 - 80:68 Tore
Tabelle 9. Platz - 28 Pkt.
7/1/5/6 - 71:66 Tore
3/0/0/2
(Heim: 2/0/0/1) 
Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
2/0/1/2
(Auswärts: 1/0/1/1)
Es geht aufwärts - Es geht aufwärts Tendenz der letzten 5 Spiele Kleiner Durchhänger - Kleiner Durchhänger
1 Spiel in Serie gewonnen Aktuelle Serie 1 Spiel in Serie gewonnen
15.12.2018 - 15:28
TEV reist am Sonntag nach Bad Kissingen

Eine schwere Aufgabe wartet auf das Team von Trainer Simon Steiner mit dem einzigen Spiel am Wochenende beim aktuellen Tabellendritten, dem EC Bad Kissingen. Das Heimteam konnte am Donnerstag im Nachholspiel beim EHF Passau mit einem 2:1 Auswärtssieg den Tabellenplatz untermauern und hat am Samstag bei einem weiteren Nachholspiel zuhause gegen den EHC Klostersee die Chance bis auf 2 Punkte an den 2. Platz heranzurücken. Beide Nachholspiele wurden notwendig, da die eigentlichen Spieltermine vom EC Bad Kissingen wegen Spielermangels (nicht erreichen der Mindestspielstärke) abgesagt wurden.



Dies ist ungewöhnlich, aber  der geringen Kaderstärke der Unterfranken geschuldet, dem bisher einzigen Schwachpunkt des Landesligaaufsteigers, die bisher, trotz eines kleinen Umbruchs zu Saisonbeginn, eine ganz starke Saison spielen. Zuletzt wurde noch der tschechische Verteidiger Verteidiger Ondrej Stava durch den Litauer Cypas Domantas welcher aus der dritthöchsten tschechischen Liga an die Saale wechselte, ersetzt. Mit einem Mix aus jungen Wilden der Region und erfahrenen Spielern agiert Kissingen sehr abgeklärt und sind insbesondere mit ihren Angreifer Anton Seewald, Anton Zimmer und Mikhail Nemirovsky stets gefährlich. Zusammen hat das kongeniale Trio bereits über 100 Scorerpunkte erzielt. Eventuell ein kleiner Vorteil könnte sein, dass die Unterfranken 3 Spiele in 4 Tagen bestreiten müssen, aber nutzen kann dies der TEV nur, wenn er konzentriert und trotz der langen Busanreise mit Laufbereitschaft agiert. Punkte benötigt das Team um Kapitän Florian Feuerreiter dringend, gilt es doch noch den einen Tabellenplatz gutzumachen, um über den Strich auf Platz 8 zu rutschen. Zurück im Team ist Routinier Peter Kathan, weshalb Florian Gaschke wohl wieder auf seine angestammte Position in den Sturm wechselt. Verzichten muss Trainer Steiner weiterhin aufgrund Verletzung auf Stefan Mechel, Luca Herden und Thomas Amann, möchte dies jedoch nicht als Ausrede gelten lassen: „ Wir stehen nach wie vor unter Druck und müssen Punkte holen, damit die letzten Spiele nicht zum Krimi werden. Wir hatten 3 Tage frei, haben gut trainiert und wissen das Bad Kissingen jeden noch so kleinen Fehler betraft, darum gilt es Unterzahl zu vermeiden. Sollte uns das gelingen, können wir auch beim Favoriten punkten.“ Spielbeginn in Bad Kissingen ist am Sonntag, um 18 Uhr.

Verfasser: Presse TEV Miesbach
Veröffentlicht von Norman Flaake

 
EHF Passau - Vereins-/Stadioninfos EHF Passau
"Black Hawks"
So. 16.12.2018
18:30 Uhr
ESC Riverrats Geretsried ESC Riverrats Geretsried - Vereins-/Stadioninfos
8. Platz - 30 Pkt.
9/1/1/8 - 65:57 Tore
Tabelle 10. Platz - 25 Pkt.
8/0/1/10 - 87:91 Tore
2/0/0/3
(Heim: 0/0/0/2) 
Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
2/0/0/3
(Auswärts: 0/0/0/2)
Kleiner Durchhänger - Kleiner Durchhänger Tendenz der letzten 5 Spiele Kleiner Durchhänger - Kleiner Durchhänger
2 Spiele in Serie gewonnen Aktuelle Serie 3 Spiele in Serie verloren
15.12.2018 - 00:05
Geretsried macht Druck auf die Black Hawks
Black Hawks wollen Verfolger abschütteln

Am morgigen Sonntag sind um 18:30 die Riverrats aus Geretsried zu Gast in der Passauer EisArena. Der Tabellenzehnte liegt aktuell nur fünf Punkte hinter den Passau Black Hawks und macht gehörig Druck, wenn es um das Erreichen von Platz acht oder besser in der Tabelle geht. Zuletzt konnten die Riverrats auf eigenem Eis einen deutlichen 11:2 Erfolg gegen die Schongau Mammuts feiern.



Das eigentliche Highlight war aber nicht das Spiel selbst, sondern der Teddy Bear Toss welcher von NHL Spieler Korbinian Holzer unterstützt wurde. Der verletzte NHL Star war selbst bei dem Spiel anwesend und stand den Fans für Autogramme und Fotos zur Verfügung. Über 1.000 Stofftiere warfen die Zuschauer beim ersten Tor des ESC Geretsried für einen guten Zweck auf die Eisfläche. Dazu wurden in den letzten Wochen drei NHL Trikots von Holzers NHL Team Anaheim Ducks versteigert. Eine tolle Aktion, die deutlich macht, dass beim Eishockeysport auch über den Tellerrand hinausgeschaut wird.

 

Sportlich durchlaufen die Riverrats in dieser Saison Höhen und Tiefen. Vor dem Heimsieg gegen Schongau musste die Mannschaft von Trainer Ludwig Andrä drei Niederlagen einstecken. Der größte Vorteil des ESC Geretsried liegt in der enormen Kadertiefe. 22 Feldspieler sowie 4 Torhüter stehen im Kader der Riverrats (Quelle: bayernhockey.de). So gibt es eigentlich kein Spiel in dem Trainer Andrä nicht mindestens 20 Spieler oder mehr aufbieten kann. Ein enormer Vorteil welcher sich gerade zum Ende der Verzahnungsrunde bezahlbar machen dürfte. Eine weitere Stärke ist die Ausgeglichenheit im Kader. Bereits zehn Spieler haben zweistellig Scorerpunkte gesammelt. Der Topscorer der Mannschaft ist Kontingentspieler Ondrej Horvath mit 32 Punkten. Im Hinspiel sahen die Black Hawks bei der 6:1 Niederlage kein Land. Nach dieser Niederlage, die einem Weckruf glich, starteten die Black Hawks ihre Siegesserie. An diese Serie möchten die Black Hawks beim Spiel morgen anknüpfen. „Wir müssen einfaches Eishockey spielen und die Checks zu Ende fahren. Dazu vor dem Tor wieder kaltschnäuziger agieren und unsere Chancen verwerten.“ so Trainer Christian Zessack. Verzichten muss der Black Hawks Coach in den nächsten acht Wochen auf Defender Mathias Pilz. Der Verteidiger hat sich am vergangenen Wochenende eine Beinverletzung zugezogen und wird den Habichten somit für längere Zeit fehlen. Dazu kommt, dass sich auch Topscorer Petr Sulcik verletzt hat und länger auszufallen droht. „Die Verletzungen tuen uns natürlich sehr weh! Wir werden aber noch enger zusammenrücken und gemeinsam für den Erfolg kämpfen.“ verspricht Christian Zessack.

 

Tickets für das Heimspiel gegen Geretsried erhalten Sie an den bekannten Vorverkaufsstellen. Die Abendkasse öffnet um 17:30 Uhr. -czo

Verfasser: Presse EHF Passau
Veröffentlicht von Norman Flaake