Spieltagsrückblick - Finale
Bayernliga Playoffs 2018/2019
Bayernliga
Auswahl:   
 
EV Füssen - Vereins-/Stadioninfos EV Füssen 2:3
(2:0, 0:1, 0:2)
TEV Miesbach TEV Miesbach - Vereins-/Stadioninfos
2/0/0/0 (Heim: 1/0/0/0)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
2/0/0/0 (Auswärts: 1/0/0/0)
Die Leistung stimmt - Die Leistung stimmt Tendenz der letzten 5 Spiele Die Leistung stimmt - Die Leistung stimmt
2 Spiele in Serie gewonnen Aktuelle Serie 2 Spiele in Serie gewonnen
23.03.2019 - 21:23
Erstes Finalspiel endet mit knappem Miesbacher Auswärtssieg

Füssen, 23.03.2019 - Der Startschuss in die Finalserie um die Bayerische Meisterschaft endete für den EV Füssen mit einer unnötigen da unglücklichen 2:3-Niederlage (2:0, 0:1, 0:2) gegen den TEV Miesbach. Das Heimteam scheiterte dabei vor allem an der eigenen Chancenverwertung, während die Gäste zu kuriosen Treffern kamen und nun mit 1:0-Siegen in Front liegen.



Gleich 21 Spieler konnte der TEV in Füssen aufbieten, der EVF musste dagegen auf seine DNL-Spieler sowie Marius Klein verzichten. Hierbei besonders bitter: Der Stürmer hatte in allen vier bisherigen Vergleichen mit Miesbach getroffen. Nach der Präsentation des Meisterpokals sowie der Bayernhymne gehörte die Anfangsphase klar dem EV Füssen, nur bei einer Unterzahl hatte der TEV eine Möglichkeit. Kaum wieder komplett setzte Marc Besl einen Handgelenkschuss zum 1:0 in den Torwinkel. Bereits beim nächsten Wechsel hatten Wiedemann und Vaitl zwei Riesenchancen, um sofort zu erhöhen. Danach kam Slavicek frei vor das EVF-Gehäuse, Benedikt Hötzinger blieb aber ebenso Sieger wie bei den beiden anderen Gästechancen in diesem Abschnitt durch Czaika und Gaschke. Im ersten Füssener Powerplay brannte es vor dem Kasten der Oberbayern, aber Newhook, Velebny und Simon vergaben ihre Möglichkeiten. Die zweite Überzahl nutzten die Schwarz-Gelben dann aber durch einen blitzschnell vorgetragenen Angriff, den Markus Vaitl gekonnt zum 2:0 verwandelte.

 

Auch im Mitteldrittel dominierte Füssen zunächst, Newhook und Besl hatten große Chancen. Selbst in Unterzahl startete Stefan Rott einen Konter, er wurde jedoch ebenso wie der Nachschuss von Tobi Meier gerade noch entschärft. Gerade wieder eine gute Minute komplett zeigte sich erstmals, dass die Miesbacher an diesem Abend mit Fortuna im Bunde sind. Ein harmloser Schuss von der blauen Linie wurde von einem Füssener Verteidiger unglücklich abgefälscht, die Scheibe landete direkt auf dem Schläger von Felix Feuerreiter, der nur noch einzuschieben brauchte. Der Treffer brachte den EVF zunächst aber nicht aus dem Konzept. Wood scheiterte denkbar knapp, ehe Payeur frei vor dem Tor penaltyverdächtig gestoppt wurde. Es gab jedoch nur eine Zweiminuten-Strafe, in welcher zweimal Dropmann sowie Velebny drei Großchancen für den dritten Treffer hatten. Danach bestimmte Miesbach das Spielgeschehen, ohne zu großen Chancen zu kommen. Die hatte wieder Füssen bei einem Powerplay, doch was die Gäste an Glück hatten fehlte dem Heimteam: Die Scheibe ging bei einigen abgefälschten Schüssen immer knapp am Tor vorbei.

 

Gegen die einsatzfreudig agierenden Miesbacher kam der EVF im letzten Drittel zu weiteren Überzahlspielen, nutzte diese Möglichkeiten aber nicht. Der TEV spielte eher abwartend und bekam seine Chance in der 50. Minute, als Füssen in Unterzahl musste. Allerdings dürften die folgende Szene auch erfahrene Besucher so noch nicht gesehen haben. Bei einem Querpass von Stephan Stiebinger prallte die Scheibe vom Bein eines Füssener Abwehrspielers direkt unter die Torlatte. In der Folge gelang Füssen offensiv nicht mehr viel, die Art und Weise des überraschenden Ausgleichs zeigte Wirkung. Nach so einem Gegentreffer war auch bereits zu erahnen, wie sich das Spiel entwickeln würde, in der 55. Minute folgte dann die Bestätigung. Florian Gaschke überraschte Hötzinger nicht zwingend mit einem Schuss von der blauen Linie zum 2:3. Danach hatten beide Teams noch je eine große Torchance, es blieb aber beim insgesamt glücklichen Erfolg der Gäste, die neben den drei Treffern auf ihren starken Torhüter Timon Ewert sowie ihre Zweikampfstärke bauen konnten. Am Sonntag findet nun das zweite Spiel der Best-of-Five-Serie statt, dann stehen sich beide Teams um 18 Uhr in Miesbach gegenüber.

 

Trainer Peter Kathan (Miesbach): „Im ersten Drittel waren beide Teams heute nervös. Hier war Füssen stärker, im zweiten Drittel dann wir. Im dritten möchte ich die Schiedsrichterleistung nicht kritisieren, aber es war schwierig. Der Ausgleichstreffer war natürlich sehr glücklich.“

 

Trainer Andreas Becherer (Füssen): „Ich habe uns heute über 60 Minuten vorne gesehen, wir wollten die Begegnung spielerisch gestalten. Im Endeffekt sind wir an uns selbst gescheitert. Unglückliche Tore passieren, da gibt es keinen Vorwurf. Es war nur ein Spiel in der Serie, am Sonntag greifen wir wieder an und werden Gas geben.“ (MiL)

 

Tore: 1:0 (8.) Besl (Rott, Payeur), 2:0 (20.) Vaitl (Newhook, Velebny/5-4), 2:1 (28.) Feuerreiter Fe. (Kokoska, Slavicek), 2:2 (50.) Stiebinger (5-4), 2:3 (55.) Gaschke (Schenkel). Strafminuten Füssen 10, Miesbach 18. Zuschauer 934.

 

Verfasser: Presse EV Füssen
Veröffentlicht von Norman Flaake
24.03.2019 - 20:13
TEV siegt in Spiel 1 beim EV Füssen

Vor 934 Zuschauern gewinnt der TEV das erste Finalspiel in Füssen mit 3:2 (0:2,1:0,2:0). Trotz einem 0:2 Rückstand nach dem ersten Drittel, in das der EV Füssen einen besseren Start erwischte und seine Chancen in der 8. Minute durch Besl zum 1:0, sowie auch in Überzahl 22 Sekunden vor Drittelende durch Vaitl zum 2:0 nutze. Die Gastgeber agierten mit mehr Engagement und standen bei den Entlastungsangriffen des TEVs sicher in der Defensive. Im zweiten Dritten konnte der TEV das Spiel ausgeglichener gestalten.



Defensiv verteidigte das Team von Trainer Peter Kathan nun geschickt und erarbeitete sich offensiv auch mehr Gelegenheiten. Eine dieser Chancen nutzte Felix Feuerreiten im Nachschuss nach 28. Minuten zum Anschlusstreffer (Assistent Filip Kokoska, Bobby Slavicek). Danach hatte Füssen in Überzahl mehrfach den Torschrei auf den Lippen, als nacheinander Thomas Schenkel, Bobby Slavicek und Johannes Bacher für zwei Minuten auf die Strafbank mussten. Hier erwies sich immer wieder Timon Ewert als sicherer Rückhalt und hielt sein Team im Spiel. Auch im letzten Drittel hatte Füssen bereits nach drei Minuten in Überzahl abermals die Chance für die Vorentscheidung zu sorgen, agierte jedoch nicht zwingend genug. Als in der 50. Minute der TEV mit einem Mann mehr auf dem Eisstand, erkämpfte sich Stephan Stiebinger an der eigenen blauen Linie die Scheibe und zog über die linke Seite bis hinters gegnerische Tor. Als er keine Anspielstation fand flippte der die Scheibe vors Tor, wo sie vom Schoner eines Füssener Abwehrspielers zum umjubelten Ausgleich in Tor prallte. Füssen erhöhte nun nochmals den Druck, der TEV setzte auf Konter. Einen dieser Konter nutzte in der 55. Minute Florian Gaschke mit einem beherzten Schlagschuss ins linke obere Eck zur erstmaligen Führung (Assistent Thomas Schenkel).Kurz darauf musste Filip Kokoska für zwei Minuten wegen Beinstellen vom Eis und Füssen nahm den Torhüter vom Eis um mit zwei Mann mehr den Ausgleich zu erzwingen. Der TEV hielt auch hier Stand und verteidigte clever seine Zone. So durfte sich das Kathan-Team über einen glücklichen Auswärtssieg freuen, da Füssen mehr vom Spiel hatte, der aber aufgrund von Moral und Einsatzbereitschaft errungen wurde. Somit geht der TEV mit einer 1:0 Serienführung am Sonntag zuhause in Spiel 2. Trainer Peter Kathan ist voller Vorfreude auf Sonntag: „ Mit einem Auswärtssieg in die Serie zu starten ist perfekt, allerdings ist es auch nur ein Sieg von drei benötigten. Defensiv bin ich zufrieden, offensiv müssen wir kreativer sein, um uns mehr Chancen zu erarbeiten.“ Zum Heimspiel gewährt der TEV in Zusammenarbeit mit seinem Sponsor, der Kreissparkasse Miesbach- Tegernsee, allen Jugendlichen unter 18 Jahren, zum sogenannten Jugendtag, freien Eintritt..“ Spielbeginn ist am Sonntag um 18 Uhr.

Verfasser: Presse TEV Miesbach
Veröffentlicht von Norman Flaake
 
TEV Miesbach - Vereins-/Stadioninfos TEV Miesbach 2:4
(0:1, 1:0, 1:3)
EV Füssen EV Füssen - Vereins-/Stadioninfos
2/0/0/0 (Heim: 1/0/0/0)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
2/0/0/0 (Auswärts: 1/0/0/0)
Die Leistung stimmt - Die Leistung stimmt Tendenz der letzten 5 Spiele Die Leistung stimmt - Die Leistung stimmt
2 Spiele in Serie gewonnen Aktuelle Serie 2 Spiele in Serie gewonnen
25.03.2019 - 11:29
EVF gleicht vor dem Heimspiel am Dienstag mit einem 4:2-Sieg die Serie aus

Füssen, 25.03.2019 - Der Eissportverein hat die Serie ausgeglichen. Nach der unglücklichen Heimniederlage zum Auftakt revanchierte sich der EVF in Spiel 2 mit einem hart umkämpften 4:2 (1:0, 0:1, 3:1) in Miesbach. Damit steht es vor der dritten Partie am Dienstag um 19.30 Uhr in Füssen nach Siegen 1:1 in den Playoffs zur Bayernligameisterschaft, für welche drei Erfolge notwendig sind.



Nicht nur in Miesbach, sondern auch in Weißwasser stand für den EV Füssen am Sonntag ein wichtiges Spiel an. Das DNL-Team gewann bei den Jungfüchsen souverän mit 5:0 und konnte damit den Klassenerhalt in der Division II feiern, herzlichen Glückwunsch! Die erste Mannschaft trat beim TEV nur mit einem Mini-Kader von 13 Feldspielern an, während die Hausherren erneut aus dem Vollem schöpfen konnten. Beide Teams riskierten im ersten Drittel nicht viel, Spielkontrolle war angesagt. Die Hausherren hatten ein Chancenplus zu verzeichnen, aber nicht nur nach zwei Wechselfehlern war Benedikt Hötzinger auf dem Posten. Kurz vor Ende des Abschnitts erzielte in Überzahl aber Marius Keller die Füssener Führung.

 

Einen 2 gegen 1 Konter der beiden Miesbacher Kontingentspieler netzte Bohumil Slavicek in der 24. Minute zum Ausgleichstreffer ein. Das Spiel wurde nun härter, es schlichen sich auf beiden Seiten Nickligkeiten ein. In Überzahl hatte der EVF einige große Möglichkeiten zur Führung, wie schon am Freitag zeigte sich Miesbachs Schlussmann aber in Topform. Sekunden vor Drittelende dann nochmals eine Großchance für die Schwarz-Gelben, aber es blieb zunächst beim 1:1.

 

Der letzte Abschnitt war dann natürlich nichts für schwache Nerven. Beide Seiten hatten ihre Chancen, die Torhüter blieben aber bis zur 52. Minute Sieger. Hier glänzte Hötzinger zunächst wieder mit einem Klasse-Save, ehe Kapitän Eric Nadeau auf der anderen Seite Miesbachs Schlussmann zum 1:2 überwand und für großen Jubel unter den mitgereisten EVF-Fans sorgte. Der hielt aber nicht lange, denn mit einem abgefälschten Blueliner kamen die Gastgeber bereits eine Minute später wieder zum Ausgleich. Obwohl die Kräfte des kleinen Kaders immer mehr schwanden, hatten die Füssener darauf noch einmal eine Antwort parat. Der unermüdliche Samuel Payeur belohnte sich und sein Team in der 57. Minute mit dem 2:3. Es wurde dann nochmals brenzlig für den Oberligaaufsteiger, weil Christian Krötz nach einem Bandenzweikampf überraschenderweise mit einer Spieldauerstrafe belegt wurde. Der TEV versuchte nun alles und nahm seinen Torhüter für eine doppelte Überzahl vom Eis. Hier erkämpfte sich aber Lubos Velebny vor dem eigenen Gehäuse einen Abpraller von Hötzinger und versenkte die Scheibe per Weitschuss im leeren Tor der Miesbacher zum Endstand von 2:4. (MiL/MB)

 

 

Tore: 0:1 (19.) Keller (Wood, Nadeau/5-4), 1:1 (24.) Slavicek (Kokoska), 1:2 (52.) Nadeau (Wiedemann, Payeur), 2:2 (53.) Grabmaier (Deml, Fissekis), 2:3 (57.) Payeur (Velebny, Wood), 2:4 (59.) Velebny (Hötzinger/4:6 ENG). Strafminuten Miesbach 12, Füssen 6 plus 5 für Spieldauer für Krötz. Zuschauer 326.

Verfasser: Presse EV Füssen
Veröffentlicht von Norman Flaake
 
EV Füssen - Vereins-/Stadioninfos EV Füssen 4:1
(1:0, 0:1, 3:0)
TEV Miesbach TEV Miesbach - Vereins-/Stadioninfos
2/0/0/0 (Heim: 1/0/0/0)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
2/0/0/0 (Auswärts: 1/0/0/0)
Die Leistung stimmt - Die Leistung stimmt Tendenz der letzten 5 Spiele Die Leistung stimmt - Die Leistung stimmt
2 Spiele in Serie gewonnen Aktuelle Serie 2 Spiele in Serie gewonnen
27.03.2019 - 12:54
Dank 4:1-Erfolg zwei Füssener Matchbälle für die Meisterschaft

Füssen, 27.03.2019 - Finalspiel Nummer 3 am Kobelhang und der EV Füssen hat den zweiten Sieg eingefahren. Durch ein 4:1 (1:0, 0:1, 3:0) gegen den TEV Miesbach ist das EVF-Team nur noch einen weiteren Erfolg vom Gewinn der Bayerischen Meisterschaft entfernt. Die erste Chance ist das Auswärtsspiel am Freitag um 20 Uhr in Miesbach. Sollten hier die Gastgeber gewinnen, gäbe es am Sonntag um 18 Uhr die entscheidende Partie in Füssen.



Es war schon ein denkwürdiges Kräftemessen, welches beide Teams den fast 1000 Zuschauern boten. Füssen konnte erstmals in der Serie auf seine DNL-Spieler zurück greifen und dementsprechend mit vier Sturmreihen agieren. Der erste Abschnitt gehörte aber Miesbach, das bei einem halben Dutzend Torchancen am erneut sehr starken Benedikt Hötzinger im Füssener Tor scheiterte. Der EVF nutzte dagegen bei einer Strafzeit gegen die Gäste seinen ersten richtigen Torschuss zur Führung durch Marius Klein. Bei einem Konter traf Vincent Wiedemann zudem den Außenpfosten, das war es mit nennenswerten Offensiv-Aktionen der Gastgeber.

 

Dieses Szenario sollte sich im zweiten Abschnitt dann grundlegend ändern. Den Oberbayern gelang plötzlich nicht mehr viel, Füssen war klar spielbestimmend. Julian Straub und Samuel Payeur scheiterten vor dem Tor ebenso wie Markus Vaitl, der allerdings auch per Stockcheck von hinten niedergestreckt wurde. Kurios wurde es dann ab der 30. Spielminute. Innerhalb von knapp drei Zeigerumdrehungen testeten die Schwarz-Gelben gleich dreimal das gegnerische Torgestänge. Zunächst setzte der an diesem Abend überragende Stefan Rott die Scheibe ans Lattenkreuz, bei der zweiten und bereits letzten Strafe gegen Miesbach traf Marius Klein den Pfosten, ehe bei einem Konter Tobias Meier auch noch die Latte anvisierte. Der TEV hatte erst in der 35. Minute wieder eine Möglichkeit, Czaika blieb gegen Hötzinger aber zweiter Sieger. Brenzlig wurde es dann, als Maximilian Dropmann auf die Strafbank musste, und ihm kurz darauf auch noch Thomas Böck folgte. Mit großem Kampf überstand der EVF diese gefährliche Situation, hatte durch Marius Keller sogar einen Unterzahlkonter. Gerade wieder eine halbe Minute komplett bekam man die Scheibe aber nicht aus dem Gefahrenbereich und 28 Sekunden vor Drittelende fand das Hartgummi von Florian Feuerreiters Schlittschuh den Weg ins Füssener Tor. Dieser Ausgleich widersprach dem Verlauf des Mitteldrittels ebenso wie die Füssener Führung nach 20 Minuten.

 

Wie schon in Miesbach musste also auch diesmal der letzte Abschnitt die Entscheidung bringen. Und hier hatte Füssen sichtbar noch mehr Luft als die Gäste. Nach deutlichem Chancenplus war es schließlich Tyler Wood, der den guten alten „Bauerntrick“ auspackte und den diesmal eingesetzten Anian Geratsdorfer zum 2:1 überwand. Kurios auch die Vorentscheidung gut drei Minuten später, als Eric Nadeau penaltyreif zu Fall gebracht wurde und mit der Scheibe ins Tor rutschte – 3:1. Markus Vaitl scheiterte danach noch mit einem Alleingang, ehe Samuel Payeur nach Herausnahme von Geratsdorfer den vierten Treffer zum Endstand erzielte.

 

 

Trainer Peter Kathan (Miesbach): „Ich bin mit dem Spiel und unserer Leistung heute eigentlich sehr zufrieden. Die Partie hatte Oberliganiveau, Füssen war bei den Special Teams besser, während unser Überzahlspiel nicht geklappt hat. Die Jungs haben bis zum Ende gekämpft, die Serie ist noch nicht vorbei.“

 

Trainer Andreas Becherer (Füssen): „Nach drei Spielen innerhalb kurzer Zeit konnten wir heute unsere Kräfte auf vier Reihen verteilen. Dadurch sind wir in den ersten 30 Minuten schwer ins Spiel gekommen, weil das immer schwierig ist mit dem Wechseln, durch Über- und Unterzahlspiele kommen manche Spieler dann nicht so zum Zug. Heute hat sich das aber gelohnt, weil wir dadurch am Ende mehr Power hatten. Jetzt wollen wir am Freitag in Miesbach alles klar machen.“ (MiL)

 

Tore: 1:0 (10.) Klein (Vaitl, Newhook/5-4), 1:1 (40.) Feuerreiter Fl. (Kokoska, Schenkel), 2:1 (51.) Wood (Besl, Vaitl), 3:1 (54.) Nadeau (Vaitl, Rott), 4:1 (60.) Payeur (Besl/ENG). Strafminuten Füssen 6, Miesbach 4. Zuschauer 980.

Verfasser: Presse EV Füssen
Veröffentlicht von Norman Flaake
28.03.2019 - 13:21
TEV unterliegt in Spiel 3 dem EV Füssen

Am gestrigen Dienstag musste sich der TEV Miesbach dem EV Füssen im dritten Finalspiel mit 1:4 (0:1,1:0,0:3) geschlagen geben und liegt nun in der Best-of-five-Serie mit 1:2 hinten. Die 980 Zuschauer – und das an einem Dienstag !! – sahen eine ausgeglichene Partie, die der Altmeister aufgrund der höheren Effizienz letztendlich verdient für sich entscheiden konnte.



Anders als beim Heimspiel am Sonntag in Miesbach, konnte der EV Füssen mit 19 Spielern antreten, nachdem für die DNL-Mannschaft die Saison beendet ist und  die Talente nun in den Finalspielen wichtige Erfahrung sammeln sollen. Beim TEV kam regelmäßig die vierte Sturmreihe mit Sebastian Höck, Valentin Hein und Thomas Amann zum Einsatz, wenn Füssens Coach Andreas Becherer seine Jungspunde brachte. Bis zur 50. Minute stand es durch Tore von Vaitl in Überzahl (Minute 10.) und Florian Feuerreiter (Assistent Filip Kokoska, Thomas Schenkel – 40.) 1:1. Symptomatisch was der 2:1 Führungstreffer durch Wood, der von hinter dem Tor den stark haltenden Anian Geratsdorfer am Rücken traf, von wo aus der Puck hinter die Linie kullerte. „ Das war für uns der KO, da wir uns offensiv zu wenig Chancen erspielt haben,“ berichtet Trainer Peter Kathan und ergänzt: „ Mit Einsatz und Kampf bin ich sehr zufrieden, aber man merkt bei einigen angeschlagenen bzw geschwächten Spielern, dass offensiv etwas die Körner fehlen. Mit zwei Toren im Schnitt in den Finalspielen wird es schwer gegen diese erfahrende Truppe zu gewinnen, aber ich beschäftige mich seit dem Schlusspfiff wie wir Füssen nochmals zusetzen können.“ Kathan wird die nächsten beiden Tage zur Regeneration nutzen und hofft das das ein oder andere Wehwehchen abklingt. Füssen hat somit zwei Matchbälle im Kampf um die Bayrische Meisterschaft, sodass der TEV beim Heimspiel am kommenden Freitag zum Siegen verdammt ist, möchte er die Chancen auf den Meistertitel wahren. Andernfalls feiern die Allgäuer nach dem Aufstieg auch noch den Gewinn der Meisterschaft in der Miesbacher Eissporthalle. Nochmal Kathan: „ Die Jungs waren nach dem Spiel doch recht niedergeschlagen, aber der Glaube die Serie nochmals drehen zu können, lebt nach wie vor !“ So darf man gespannt sein, was sich Kathan bis Freitag einfallen lässt, um seine Jungs nochmals zu pushen. Vorwürfe kann man dem Team um Kapitän Florian Feuerreiter keinesfalls machen, stimmen doch Leidenschaft und Wille zu 100%. Füssen nutzt sein Überzahl besser aus, wogegen beim TEV der Überzahl-Motor zuletzt etwas stottert. Der TEV möchte sich beim Heimspiel unbedingt mit einem Sieg vom treuen Publikum verabschieden und am Sonntag nochmals zum Showdown nach Füssen reisen. Spielbeginn am Freitag ist um 20 Uhr in der Miesbacher Eissporthalle.

Verfasser: Presse TEV Miesbach
Veröffentlicht von Norman Flaake
 
TEV Miesbach - Vereins-/Stadioninfos TEV Miesbach 2:5
(1:0, 0:2, 1:3)
EV Füssen EV Füssen - Vereins-/Stadioninfos
2/0/0/0 (Heim: 1/0/0/0)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
2/0/0/0 (Auswärts: 1/0/0/0)
Die Leistung stimmt - Die Leistung stimmt Tendenz der letzten 5 Spiele Die Leistung stimmt - Die Leistung stimmt
2 Spiele in Serie gewonnen Aktuelle Serie 2 Spiele in Serie gewonnen
30.03.2019 - 20:12
Der EV Füssen ist nach einem 5:2-Auswärtssieg Bayerischer Meister 2019

Füssen, den 30.03.2019 - Das Triple ist perfekt. Nach den Titeln in der Bezirksliga sowie in der Landesliga hat der EV Füssen nun auch noch die Meisterschaft in der Bayernliga gewonnen. Durch ein 5:2 (0:1, 2:0, 3:1) entschieden die Schwarz-Gelben die Playoff-Serie gegen den letztjährigen Oberligisten TEV Miesbach mit 3 zu 1 Siegen für sich, und erreichten nach dem ersten Platz in der Hauptrunde sowie dem Aufstieg in die Oberliga auch in dieser Spielzeit den dritten großen Erfolg.



Bevor der Sieg in der vierten Partie bei den Oberbayern fest stand, war aber nochmals harte Arbeit angesagt, denn der TEV gab sich nicht so leicht geschlagen. Insgesamt war das 50. Pflichtspiel in dieser Saison für beide Teams das schwächste der Finalserie und lebte hauptsächlich von der Spannung. Miesbach legte los wie die direkt neben dem Eisstadion beheimatete Feuerwehr, nach 13 Sekunden war Benedikt Hötzinger bereits zur ersten Parade gezwungen, nach 39 Sekunden lag die Scheibe durch Slavicek zum 1:0 im Netz. Ein perfekter Start für die Gastgeber, ein perfekter Fehlstart für die Füssener. Diese standen auch in der Folge unter Druck, hatten Glück, dass der Gegner einen Wechselfehler nicht ausnutzte, dass Hötzinger kurz darauf gegen Fissekis eine Top-Parade zeigte. Erst bei einem Überzahlspiel nach zehn Minuten gab es erste nennenswerte Offensivaktionen des EVF, in der Schlussphase des Abschnitts gute Möglichkeiten für Straub, Meier und Vaitl. Insgesamt ging die Führung für Miesbach aber auf jeden Fall in Ordnung.

 

Das Mitteldrittel begann mit einem Bandencheck gegen Florian Simon, der sich dabei verletzte und nicht mehr mitwirken konnte. Für sein Einsteigen wurde Florian Feuerreiter mit einer Spieldauerstrafe bedacht. Da kurz darauf auch Newhook auf die Strafbank musste, ging es zunächst 4 gegen 4 weiter, und hier hatte der TEV durch Schenkel eine Riesenchance zum zweiten Tor, scheiterte aber. Als der EVF dann in sein knapp dreiminütiges Überzahlspiel kam und zudem eine weitere Strafzeit gegen die Rot-Weißen angezeigt wurde, glich Tyler Wood von der blauen Linie aus. Und nur 32 Sekunden später nahm Marius Klein Maß und netzte zum 1:2 ein. Das Spiel war gedreht. Miesbach drückte danach nochmals aufs Tempo und kam zu guten Chancen, Slavicek vergab gar einen Alleingang auf Hötzinger. In der Schlussphase hatte dann Füssens Kapitän Eric Nadeau auf der anderen Seite zwei gute Möglichkeiten zum dritten Treffer.

 

Auch in den letzten zwanzig Minuten hatte zunächst der EVF durch Payeur und Nadeau seine Chancen, ehe Strafzeiten eine kurze Unterzahl bedingten, die aber gut überstanden wurde. Miesbach konnte nun auch keinen so großen Druck mehr entwickeln, was mehr Platz für das Füssener Angriffsspiel bedeutete. Die Kontermöglichkeiten häuften sich, und in der 53. Minute fiel dann die Entscheidung. Innerhalb von dreizehn Sekunden trafen Tobias Meier und Eric Nadeau zum vielumjubelten 1:4. Das war die Vorentscheidung, obwohl die Gastgeber nicht aufgaben und kurz vor Spielende durch Kokoska nochmals verkürzen konnten. Nachdem sie ihren Torhüter gegen einen weiteren Feldspieler eingetauscht hatten, war es Marc Besl in der letzten Minute vorbehalten, den 238. Saisontreffer des EV Füssen zu erzielen und den Endstand von 2:5 herzustellen. Der Gewinn der Bayerischen Meisterschaft 2019 stand fest. Danach folgten die Feierlichkeiten im schwarz-gelben Lager, das ist aber wieder eine andere Geschichte. (MiL)

 

Tore: 1:0 (1.) Slavicek (Bacher, Kokoska), 1:1 (26.) Wood (Besl, Nadeau/6-4), 1:2 (27.) Klein (Krötz, Vaitl/5-4), 1:3 (53.) Meier (Klein, Newhook), 1:4 (53.) Nadeau (Wiedemann, Vaitl), 2:4 (59.) Kokoska (Slavicek, Mechel), 2:5 (60.) Besl (ENG). Strafminuten Miesbach 10 plus 5 plus Spieldauer Feuerreiter Fl., Füssen 10. Zuschauer 451.

Verfasser: Presse EV Füssen
Veröffentlicht von Norman Flaake
30.03.2019 - 20:13
TEV unterliegt Füssen in Spiel 4 und ist Bayerischer Vize-Meister
Trainer Kathan bleibt

Im vierten Spiel um die Bayrische Meisterschaft verliert der TEV zuhause gegen den EV Füssen mit 2:5, die somit auch den Gewinn der bayerischen Meisterschaft feiern, nachdem den Allgäuern bereits vor 3 Wochen der Aufstieg in die Oberliga im Miesbacher Eisstadion geglückt ist. Vor 500 Zuschauern startete der TEV dominant ins erste Drittel und ging bereits in der ersten Minute durch Bobby Slavicek im Nachschuss mit 1:0 in Führung (Assistent Johannes Bacher, Filip Kokoska).



Zudem scheiterte man mehrmals am stark haltenden Füssener Torwart Benedikt Hötzinger und versäumte die Überlegenheit in Tore umzumüntzen. Zu Beginn des zweiten Drittels erhielt Kapitän Florian Feuerreiter für einen harten Check die Höchststrafe: 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe. Mit einem Mann mehr auf dem Eis bewies Füssen abermals seine Cleverness und drehte durch Tore von Wood und Klein die Partie. Der TEV gab jedoch nicht auf und übernahm nach der Strafzeit wieder Kommando. Thomas Schenkel, der diesmal im Sturm neben Michael Grabmaier und Christian Czaika agierte und Bobby Slavicek hatten Großchancen zum Ausgleich, der leider nicht glücken wollte. So ging man abermals mit einem Rückstand in das letzte Drittel und auch hier glich das Spiel den beiden vorherigen Partien. Der TEV mit hohem Einsatz und Kampf, Füssen diszipliniert und clever, ihre Chancen konsequent nutzend. Ein Doppelschlag in der 53. Spielminute durch Meier und Nadeau sorgte für die Entscheidung. Der anschließende Treffer von Filip Kokoska, schön herausgespielt von Bobby Slavicek und Stefan Mechel (Minute 59.), sowie ein empty-net-Tor von Besl sorgten für den Endstand. Gratulation dem EV Füssen zum Titelgewinn ! Nach dem Spiel feiert der EV Füssen mit den mitgereisten Fans die Meisterschaft und  erhielt vom Ligenleiter Frank Butz den Meisterpokal überreicht. Doch auch das TEV-Team erhielt als Dank viel Applaus von den Rängen für die überragenden Leistungen der abgelaufenen Saison. Vorstand Stefan Moser äußerte sich bei der Pressekonferenz: „ Wir sind stolz auf unsere Mannschaft, Trainer und Betreuer. Kompliment wie sie die Miesbacher Farben auf und neben dem Eis diese Saison vertreten haben und Gratulation zur Vize-Meisterschaft.“ Auch Trainer Kathan war zufrieden:  „ Respekt was meine Mannschaft geleistet hat. Füssen hat die besseren Einzelspieler, aber wir haben es ihnen extrem schwer gemacht und in jedem Spiel eine Siegchance, die wir leider haben liegen lassen.“ Großen Beifall gab es von den Zuschauern, als die Vertragsverlängerung für die kommende Saison von Trainer Peter Kathan veröffentlich wurde. „ Es macht mir riesen Spaß diese Miesbacher Mannschaft zu trainieren und ich habe den Ehrgeiz nächste Saison noch etwas besser abzuschneiden,“ äußerte sich Kathan mit einem Augenzwinkern. Ebenso wurde der Termin für die Saisonabschlussfeier bekannt gegeben: Sonntag den 05.05 ab 11 Uhr im Miesbacher Eisstadion !

Der TEV  bedankt sich bei allen Sponsoren, ehrenamtlichen Helfern und Fans für die Unterstützung und wünscht eine schöne Sommerpause !  

Verfasser: Presse TEV Miesbach
Veröffentlicht von Norman Flaake