Spieltagsrückblick - Finale
Bayernliga Playoffs 2021/2022
Bayernliga
Auswahl:   
 
EHC Klostersee - Vereins-/Stadioninfos EHC Klostersee 1:3
(0:2, 1:0, 0:0)
TEV Miesbach TEV Miesbach - Vereins-/Stadioninfos
2/0/0/0 (Heim: 1/0/0/0)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
2/0/0/0 (Auswärts: 1/0/0/0)
Die Leistung stimmt - Die Leistung stimmt Tendenz der letzten 5 Spiele Die Leistung stimmt - Die Leistung stimmt
2 Spiele in Serie gewonnen Aktuelle Serie 2 Spiele in Serie gewonnen
26.03.2022 - 01:39
EHC Klostersee – TEV Miesbach 1:3 (0:2, 1:0, 0:1)

Wie schon in der oberen Zwischenrunde ging für den EHC Klostersee auch das Heimspiel zum Auftakt der Final-Serie "best of three" des Bayernliga-Finales gegen den TEV Miesbach verloren. Nach dem 1:3 am Freitagabend vor fast 1.200 Zuschauern fahren die Grafinger am Sonntag mit einem 0:1-Rückstand nach Siegen zum Auswärts-Derby. Bis zur Schlusssirene heiß umkämpft über die gesamte Distanz gesehen ausgeglichen verlief das erste Endspiel, in dem die Gäste ein besseres ersten Drittel und einen cool abgeschlossenen Angriff in der Schlussphase, als die Rot-Weißen gerade mächtig auf den Ausgleich drückten, zum Erfolg.



Die Mannschaft von Dominik Quinlan konnte am Ende die personellen Nackenschläge nicht verkraften. Vor allem im Offensivbereich fehlte einfach zuviel Qualität, nachdem zu den Langzeitverletzten Raphael Kaefer (Mittelfußknochen gebrochen) und Johannes Kroner (Kahnbeinbruch) auch noch Allrounder Felix Kaller (krank) kurzfristig ausfiel und der Kanadier Lynnden Pastachak (Magen-Darm-Virus) nach nur zwei Eiseinsätzen schon nach zwei Minuten raus war. Er habe es probiert, sei aber einfach zu kraftlos gewesen, war von der EHC-Bank zu erfahren. Zwei klare Chancen erspielte sich der EHC im ersten Durchgang, in dem die Miesbacher den Ton angaben und zwei Mal trafen.

Im zweiten Drittel arbeitete sich das Team um Kapitän Bernd Rische mit viel Einsatz und Laufbereitschaft Stück für Stück heran und übernahm bald die Initiative. Zehn Minuten rannte man umsonst an, dann waren die EHCler mit dem 1:2 wieder dabei. Zwei, drei Hochkaräter reichten nicht für den Ausgleich, der auch in den weiteren 20 Spielminuten nach der nächsten Pause einfach nicht fallen wollte. Ein abgefälschter Distanzschuss auf der Gegenseite bedeutete die Entscheidung (57.). In der trotz intensiv geführter Zweikämpfe immer fairen Begegnung sorgte Liga-Rauhbein Niki Meier 45 Sekunden vor Ende durch einen bösen Knie-Check gegen Gennaro Hördt für einen negativen Schlusspunkt. Nachdem eine Spieldauerdisziplinarstrafe ausgesprochen war, wurde er noch gegen Bob Wren handgreiflich, weshalb eine Matchstrafe folgte.

EHC Klostersee: Philipp Hähl (Dominik Gräubig); Nicolai Quinlan, Bernd Rische, Yannick Kischer, Christian Hummer, Marinus Kritzenberger, Sebastian Sterr, Jan Fiedler, Maximilian Pröls; Lynnden Pastachak, Philipp Quinlan, Florian Engel, Florian Gaschke, Bob Wren, Gennaro Hördt, Matthias Baumhackl, Vitus Gleixner, Simon Roeder, Cedric Eibl, Jens Haller, Quirin Bacher.

TEV Miesbach: Anian Geratsdorfer (Timon Ewert); Sebastian Deml, Andreas Nowak, Johannes Bacher, Matthias Bergmann, Stefan Mechel, Nikolaus Meier, Alexander Kirsch; Michael Grabmaier, Bohumil Slavicek, Felix Feuerreiter, Christoph Fischhaber, Patrick Asselin, Stefano Rizzo, Franz Mangold, Florian Feuerreiter, Stephan Stiebinger, Maximilian Meineke, Benedikt Pölt, Alexander Thyroff.

Torfolge: 0:1 (10:48) Felix Feuerreiter (Andreas Nowak, Sebastian Deml); 0:2 (16:52) Patrick Asselin (Johannes Bacher, Matthias Bergmann); 1:2 (30:05) Florian Gaschke (Gennaro Hördt, Jens Haller); 1:3 (56:34) Patrick Asselin (Johannes Bacher, Stefano Rizzo).

Strafminuten: EHC Klostersee 6; TEV Miesbach 16 plus Spieldauerdisziplinarstrafe und Matchstrafe (Nikolaus Meier).

Hauptschiedsrichter: Alexander Karl und Christoph Ober.

Zuschauer: 1.149.

Verfasser: Presse EHC Klostersee
Veröffentlicht von Norman Flaake
 
TEV Miesbach - Vereins-/Stadioninfos TEV Miesbach 2:6
(1:1, 0:3, 1:2)
EHC Klostersee EHC Klostersee - Vereins-/Stadioninfos
2/0/0/0 (Heim: 1/0/0/0)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
2/0/0/0 (Auswärts: 1/0/0/0)
Die Leistung stimmt - Die Leistung stimmt Tendenz der letzten 5 Spiele Die Leistung stimmt - Die Leistung stimmt
2 Spiele in Serie gewonnen Aktuelle Serie 2 Spiele in Serie gewonnen
27.03.2022 - 20:47
TEV Miesbach – EHC Klostersee 2:6 (1:1, 0:3, 1:2)

Was für ein Comeback! Der EHC Klostersee stand nach dem 1:3 zwei Tage davor zum Auftakt der auf drei Begegnungen kurzen Final-Serie in den Bayernliga-Playoffs mächtig unter Druck und quasi mit dem Rücken zur Wand. Beim Gastspiel am Sonntag im Oberland vor ausverkauftem Haus belehrten die Grafinger allen, die sie schon abgeschrieben hatten, eines Besseren. Dank einer beeindruckenden Vorstellung, die auf einer kompakten Defensive und einem überragend haltenden Philipp Hähl fusste, setzten sich die Rot-Weißen in Spiel zwei mit 6:2 durch. Damit trifft man sich am Dienstagabend (20 Uhr) auf Grafinger Eis zum endgültigen Showdown.



Mit einer Umstellung aller drei Verteidiger-Paare und dem Tausch der Mittelstürmer von Linie eins und zwei versuchte Trainer Dominik Quinlan frischen Wind in die eigenen Reihen zu bekommen. Mit Erfolg: Die Truppe um Kapitän Bernd Rische zeigte eine ganz andere Körpersprache als beim eher nervösen Beginn im ersten Endspiel-Vergleich und erarbeitete sich einige aussichtsreiche Möglichkeiten. Der Erfolg blieb allerdings aus und es folgte eine kalte Dusche. Einer der bis dahin wenigen Angriffe der Miesbacher führte zum 0:1 (11.). Danach brauchten die EHCler ein paar Minuten, um sich neu auszurichten. Noch vor Drittelende der Ausgleich nach einem Distanzschuss durch Yannick Kischer, der von Simon Roeder unhaltbar abgefälscht wurde (19.).

Die im Nachhinein gesehen vorentscheidende Phase spielte sich zu Beginn des zweiten Abschnitts ab. Da waren die Klosterseer innerhalb von 63 Sekunden zwei Mal erfolgreich. Der nach überstandener Magen-Darm-Infektion wieder mitmischende Lynnden Pastachak traf einmal und bereitete das nächste Ding durch Nicolai Quinlan in Überzahl vor. Die neuformierte Offensivformation mit Pastachak, Florian Engel und Bob Wren, die insgesamt vier Treffer kreierte, war an diesem Abend von den Gastgebern nicht zu halten. Noch vor Beginn der letzten 20 Spielminuten hatten die Grafinger mit dem 4:1 weiter Druck vom Kessel genommen.

Mit viel Übersicht in der eigenen Zone ließ man die TEV-Versuche anschließend immer wieder ins Leere laufen - oder Puckfänger Hähl war zur Stelle. So lief die Zeit für den EHC Klostersee, der mit dem 5:1 in der 54. Minute endgültig durch war. Daran änderte auch ein weiteres Miesbacher Tor und deren Herausnahme des Keepers nichts mehr. Nicolai Quinlan versenkte einen Befreiungsschlag - wenn´s läuft, dann klappt eben alles - ins verlassene gegnerische Gehäuse.

Auf ein spannendes und erneut hochklassiges "finales Finale" am Dienstag in Grafing!

TEV Miesbach: Anian Geratsdorfer (Timon Ewert); Sebastian Deml, Andreas Nowak, Johannes Bacher, Matthias Bergmann, Stefan Mechel, Alexander Kirsch, Florian Heiß; Michael Grabmaier, Bohumil Slavicek, Felix Feuerreiter, Christoph Fischhaber, Patrick Asselin, Stefano Rizzo, Franz Mangold, Florian Feuerreiter, Stephan Stiebinger, Maximilian Meineke, Benedikt Pölt, Alexander Thyroff.

EHC Klostersee: Philipp Hähl (Dominik Gräubig); Nicolai Quinlan, Christian Hummer, Yannick Kischer, Marinus Kritzenberger, Bernd Rische, Sebastian Sterr, Jan Fiedler, Maximilian Pröls; Lynnden Pastachak, Bob Wren, Florian Engel, Florian Gaschke, Philipp Quinlan, Gennaro Hördt, Matthias Baumhackl, Vitus Gleixner, Simon Roeder, Cedric Eibl, Jens Haller, Quirin Bacher.

Torfolge: 1:0 (10:22) Stefano Rizzo (Patrick Asselin, Matthias Bergmann); 1:1 (18:24) Simon Roeder (Yannick Kischer, Vitus Gleixner); 1:2 (20:36) Lynnden Pastachak (Florian Engel, Bob Wren); 1:3 (21:39) Nicolai Quinlan (Lynnden Pastachak, Bob Wren – 5:4); 1:4 (38:09) Florian Engel (Bob Wren, Lynnden Pastachak); 1:5 (53:39) Florian Engel (Nicolai Quinlan, Lynnden Pastachak); 2:5 (55:10) Christoph Fischhaber (Matthias Bergmann); 2:6 (57:49) Nicolai Quinlan (Christian Hummer – ENG).

Strafminuten: TEV Miesbach 14; EHC Klostersee 10.

Hauptschiedsrichter: Robert Paule und Markus Sperl.

Zuschauer: 1.050 (ausverkauft).

Verfasser: Presse EHC Klostersee
Veröffentlicht von Norman Flaake
28.03.2022 - 20:07
Grafing gleicht in der Finalserie aus
Spiel 3 am Dienstag

Der TEV Miesbach und der EHC Klostersee gehen nach zwei packenden Finalspielen vor jeweils über 1000 Zuschauer, in ein letztes Spiel 3 am morgigen Dienstag. Bully: 20:00 Uhr. Am vergangen Freitag noch verdient auswärts mit 3:1 gewonnen, muss sich der TEV gestern vor heimischer Kulisse mit 2:6 geschlagen geben. 



Im Auswärtsspiel begangen beide Mannschaften mit viel Schwung, wobei sich der TEV mehr und mehr versuchte in der Offensivzone festzusetzten. Ein Tor von Felix Feuerreiter und ein herrliches Solo von Patrick Asselin, brachten den TEV mit 2:0 in Führung zur Pause. Im 2. Drittel ging es mit viel Tempo auf beiden Seiten weiter, ehe EX-Tevler Florian Gaschke auf 2:1 verkürzen konnte. Im letzten Spielabschnitt machte der EHC Klostersee mächtig Druck und drängte auf den Ausgleich. Den Schlusspunkt setzte aber wieder Patrick Asselin, der das Spielgerät, nach Schuss von Johannes Bacher, ins Tor abfälschen konnte. Somit gewann der TEV mit 3:1 in Finalspiel 1 . 
Vor heimischen Publikum, hätte der TEV am gestrigen Sonntag die Möglichkeit gehabt, die Meisterschaft einzufahren. Über 1000 Zuschauer fanden den Weg ins miahelfnzam-Stadion. Neben einer Show der Abteilung Eiskunstlauf, der bayerischen Hymne zu Beginn und Eröffnunsbully durch unseren Bürgermeister, war einiges geboten an diesem Tag.

Das Spiel fing auch optimal an. Stefano Rizzo brachte den TEV ein erstes Mal in Front. Nach Zuspiel von Patrick Asselin, versenkte Rizzo die Scheibe unhaltbar. Die Freude währte nicht lange, ehe Roeder den Ausgleich für die Grafinger, vor der Pause erzielen konnte. 
Der zweite Spielabschnitt begann dann denkbar schlecht. Ein Grafinger Doppelschlag durch Pastachak und Quinlan, brachten die Gäste mit 1:3 in Front. Der TEV mit ebenfalls einigen guten Chance, scheiterten an Keeper Hähl. Engel erzielte dann sogar noch das 1:4 vor der letzten Pausensirene. Mit viel Elan startet der TEV ins Schlussdrittel und versuchte nochmal alles um wieder zurück in die Partie zu finden. Doch am gestrigen Tag, fand kein Puck den Weg ins Tor. Während auf der anderen Seite der Eisfläche , das Spielgerät auf kuriose Weise nach Schuss von der blauen Linie , ins Tor kullerte. Abermals Engel war der Torschütze zum 1:5. Am Ende verkürzte Christoph Fischhaber nochmal auf 2:5, ehe ein Empty Net Tor, den Abschluss des Spiels bedeutet. Am Ender verliert der TEV mit 2:6. So kommt es wie es kommen muss in dieser Saison, wenn zwei ebenbürtige Mannschaften aufeinander treffen. Spiel 3 und ein letzter Showdown am morgigen Dienstag, werden einen würdigen Meister hervorbringen. 

Info Fanbus Dienstag: 

Anmeldungen bei Max „Baumi“ Baumgartner unter 01758317777 oder maxbaumgartner91@yahoo.com 

Verfasser: Presse TEV Miesbach
Veröffentlicht von Norman Flaake
 
EHC Klostersee - Vereins-/Stadioninfos EHC Klostersee 4:1
(0:1, 1:0, 3:0)
TEV Miesbach TEV Miesbach - Vereins-/Stadioninfos
2/0/0/0 (Heim: 1/0/0/0)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
2/0/0/0 (Auswärts: 1/0/0/0)
Die Leistung stimmt - Die Leistung stimmt Tendenz der letzten 5 Spiele Die Leistung stimmt - Die Leistung stimmt
2 Spiele in Serie gewonnen Aktuelle Serie 2 Spiele in Serie gewonnen
30.03.2022 - 00:26
EHC Klostersee – TEV Miesbach 4:1 (0:1, 1:0, 3:0)

Der EHC Klostersee ist Bayerischer Eishockey-Meister 2021/22! Platz eins in der Hauptrunde, Platz eins in der oberen Zwischenrunde und jetzt die Krönung in einer unglaublichen Endspiel-Serie "best of three" gegen den TEV Miesbach. Klar war eigentlich schon vor Beginn der Playoffs und umso mehr nach den beiden ersten Duellen, dass die zwei mit Abstand besten Mannschaften im Finale stehen. Die Kulisse in der "Scheune" war mit fast 1.600 Zuschauern angemessen, dazu kamen fast 600 Buchungen auf Sprade-TV.



Nach der "unplugged" gespielten Bayernhyme durch die Stadtkapelle Grafing lieferten die beiden Teams. Die Miesbacher schafften den besseren Einstieg in die Partie, die Rot-Weißen wirkten nicht nur wegen einer schnellen Strafzeit und sofort gegnerischem Druck etwas nervös. Nach knapp sieben Minuten flatterte ein verdeckter Distanzschuss hinter Philipp Hähl in den Maschen. Es sollte der einzige Treffer sein, den der überragende Bayernliga-Keeper dieser Saison in einem unglaublichen Spiel schluckte. Der knappe Vorsprung der Gäste hatte bis zur Pause und auch Mitte des zweiten Abschnitts Bestand.
Dann belohnte sich die Truppe um Kapitän Bernd Rische, das davor schon eine knappe Handvoll erstklassiger Chancen liegengelassen hatte, endlich mit dem Ausgleich (31.). Mit dem 1:1 ging es in die letzten 20 Saison-Spielminuten (außer, es hätte eine Verlängerung gegeben). Da hatte das Team von Dominik Quinlan mehr Reserven im Tank. Wohl auch, weil Miesbach davor und auch im Schlussdrittel ein paar Strafzeiten zuviel genommen hatte. Mit dem 2:1 in der 48. Minute war der Bann gebrochen. Zumal der TEV kurz darauf eine Spieldauerstrafe gegen Sebastian Deml und damit fünf Minumten Unterzahl hinnehmen musste, der Philipp Quinlan mit der Schulter (nicht absichtlich) ausknockte. Der EHC-Stürmer musste anschließend benommen in die Kabine geführt werden. Das Powerplay nutzten die Klosterseer zum 3:1 (53.). Damit war die Tür zur Meisterschaft weit offen - und bald nicht mehr zu schließen. Florian Engel, der davor schon einen Hattrick hingelegt hatte, besorgte auch den Schlusspunkt per empty-net-goal.

EHC Klostersee: Philipp Hähl (Dominik Gräubig); Nicolai Quinlan, Christian Hummer, Yannick Kischer, Marinus Kritzenberger, Bernd Rische, Felix Kaller, Sebastian Sterr, Jan Fiedler; Lynnden Pastachak, Bob Wren, Florian Engel, Florian Gaschke, Philipp Quinlan, Gennaro Hördt, Matthias Baumhackl, Vitus Gleixner, Simon Roeder, Cedric Eibl, Jens Haller, Quirin Bacher.

TEV Miesbach: Anian Geratsdorfer (Timon Ewert); Johannes Bacher, Matthias Bergmann, Sebastian Deml, Andreas Nowak, Stefan Mechel, Alexander Kirsch; Patrick Asselin, Bohumil Slavicek, Felix Feuerreiter, Franz Mangold, Christoph Fischhaber, Stefano Rizzo, Michael Grabmaier, Florian Feuerreiter, Stephan Stiebinger, Maximilian Meineke, Benedikt Pölt, Alexander Thyroff.

Torfolge: 0:1 (6:51) Andreas Nowak (Felix Feuerreiter); 1:1 (30:27) Florian Engel (Bob Wren, Bernd Rische); 2:1 (47:48) Florian Engel (Philipp Quinlan, Lynnden Pastachak); 3:1 (52:27) Florian Engel (Bob Wren, Lynnden Pastachak – 5:4); 4:1 (59:56) Florian Engel (Lynnden Pastachak – ENG).

Strafminuten: EHC Klostersee 8; TEV Miesbach 23 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Sebastian Deml).

Hauptschiedsrichter: Robert Paule und Christoph Ober.

Zuschauer: 1.520.

 

Verfasser: Presse EHC Klostersee
Veröffentlicht von Norman Flaake